Pilgerreise nach Rom

Aus Anlass des 150jährigen Bestehens des Kirchenchorverbandes, machte sich eine kleine Gruppe aus dem Kirchenchor mit 250 weiteren Sänger/innen aus der Diözese auf eine Pilgerfahrt nach Rom auf.

Der Cäcilienverband der Diözese Rottenburg feiert 2017 sein 150jähriges Bestehen. Anlässlich dieses Jubiläums wurde eine Pilgerfahrt nach Rom für Chorsänger/innen angeboten. In diesem Verband sind alle Kirchenchöre unserer Diözese beheimatet. Der Präses ist der in Nürtingen sicher noch bekannte Pf. Thomas Staiger, der 2 Jahre seiner Vikars Zeit in Nürtingen verbracht hat.  Zu unserer großen Freude konnten einige aus unserem Kirchenchor, aus gegebenen Anlass, kürzlich an dieser Pilgerfahrt teilnehmen. 250 Sängerinnen/Sänger aus verschiedenen Chören von Ravensburg bis Bad Mergentheim, von Ulm bis Freudenstadt nahmen daran teil – und es war ein großartiges Erlebnis!  Unser Präses sowie unser emeritierte Weihbischof Kreidler und weitere Geistliche begleiteten die Reise. Die musikalische Betreuung lag in den Händen von Diözesan-Kirchenmusikdirektor Walter Hirt. In verschiedenen Basiliken wie St. Paul vor den Mauern, Santa Maria Maggiore, Santa Cäcilia und natürlich dem Petersdom feierten wir Gottesdienste, die wir mit unserem Chorgesang mitgestalteten. Am 2. Tag waren wir im Petersdom, natürlich mit Führung und anschließender Messfeier mit Kardinal Kasper direkt am Kathedra-Altar. Am 3. Tag unseres Aufenthaltes war die Papstaudienz. Als angemeldete Gruppe wurden wir auch extra von Papst Franziskus begrüßt. Unser Platz war sehr gut und das Warten wurde durch unseren Chorgesang, die Bläser, die uns begleiteten, sowie durch andere musikalische Darbietungen kurzweilig. Als dann Papst Franziskus direkt vor uns im offenen Papamobil vorbeifuhr und uns seinen Segen erteilte, ließ manchen das Herz höherschlagen.                                                                                                                                                     Eine Führung durch die Kalixtus-Katakomben, in der die Gebeine der hl. Cäcilia gefunden wurden; vermittelte uns einen weiteren Eindruck aus Roms großer Geschichte. Historische Gebäude und Plätze standen natürlich auch auf unserem Programm. Ein besonderes Erlebnis war der Abschlussgottesdienst in der Kirche Santa Cecilia in Trastevere, wo im 9. Jahrhundert die Gebeine der Hl. Cäcilia von der Kalixtiskatakombe verlegt wurde. Beim Kommuniongang durften wir in die Krypta, die ansonsten nicht so einfach zugänglich ist. Eine Männerschole sang gregorianische Gesänge (das gab „Gänsehaut“).

Es ist für viele Menschen schon ein Erlebnis in die ewige Stadt zu reisen, aber für unsere kl. Nürtinger Gruppe war es ein besonderes Privileg mit dieser großen Chorgruppe dabei zu sein.