Valentinsgottesdienst 2019

ökumenischer Gottesdienst mit Diakon Peter Seidl und Pastoralreferentin Alexandra Holzbauer

Valentinsgottesdienst 2019

Am 14. Februar fand der ökumenische Gottesdienst mit Diakon Peter Seidl und Pastoralreferentin Alexandra Holzbauer zum ersten Mal in der Hardter Friedenskirche statt, da die Oberensinger Kirche zurzeit renoviert wird. In Liebe verbundene Paare bekommen hier die Möglichkeit, über ihr gemeinsames Leben nachzudenken und gestärkt durch die Liebe Gottes, die unser Leben begleitet, den Weg weiter zu gehen! Das Thema hieß: „Miteinander auf dem Weg sein“. Fußspuren auf dem Boden der Kirche spürten dem Lebensweg der Paare und Lebenspartner nach. Auf diesem Weg gehen die Menschen miteinander, trennen sich auch mal kurzfristig voneinander, um eigene Wünsche und Wege zu verwirklichen, und erleben Beziehung mit allen Höhen und Tiefen. Ein Rucksack gefüllt, mit einem Sammelsurium wichtiger Dinge, wurde zum Leitfaden:

Schuhe deuten darauf hin, dass wir miteinander durch dick und dünn gehen und nicht schon bei der ersten Schwierigkeit davonlaufen und auseinander gehen. Kompass und Karte stehen für die Bereitschaft, unsere Beziehung als Entdeckungsreise in die Vergangenheit und in die Zukunft zu sehen. Eine brennende Kerze (Hochzeitskerze) symbolisiert unser gegenseitiges Vertrauen in uns und in Gott, der immer da ist, wenn wir ihn ansprechen. 2 Rosen, das Zeichen für die Liebe, die sich aber im Laufe des Lebens verändert! Ein Brot bedeutet, dass wir das gemeinsame Feiern nicht vergessen und auch darauf achten sollen, dass unser Alltag nicht alltäglich wird. Scherbe und Erste- Hilfe- Koffer erinnern uns daran, dass wir einander verletzt haben, aber bereit sind, uns immer wieder zu verzeihen und nach neuen Lösungen für Probleme zu suchen. Nach jeder Fürbitte entzündeten Brigitte und Jo eine Kerze auf dem Altar. Das Wichtigste war die Bitte um Kraft, damit wir mit Gottes wahrer Liebe leben dürfen. Auch hilft sie uns, unsere Welt sinnvoll zu gestalten. Organist Eberhard Wieland begleitete mit seiner einfühlsamen Musik und Liebesliedern den Gottesdienst. Ein ganz persönlicher Segen für die Paare stand am Ende der Feier. Ein Ständerling krönte den feierlichen Abend, der zu unterhaltsamen Gesprächen einlud!                                                                                                             Brigitte Rühle