Proben

Die Kantorengruppe trifft sich alle zwei Wochen vor der Frauenschola und zwar am Montag, 03.02., 17.02., 02.03. und am 16.03. jeweils um 17:30 Uhr. Die Frauenschola St. Johannes trifft sich anschließend nach der Kantorengruppe, um 18:30 Uhr. Die nächsten Proben der Schola GregorianaNürtingen sind am Montag, 10.02., 09.03. und 23.3. jeweils um 18:30 Uhr. Der Kirchenchor St. Johannes probt montags immer im Anschluss an die Scholen um 20:00 Uhr. Der Nürtinger Hochschulchor trifft sich im Sommersemester immer dienstags ab dem 17.03. um 19:00 Uhr (ct!) Sigmaringer Str. 15/2, Cl 11 040 (Aula HKT). Junger Chor trifft sich (außer in den Ferien) immer freitags um 19:15 Uhr in der Johanneskirche.

Zum Schluss kommt wieder unsere ganz wichtige Bitte: Nach wie vor suchen und brauchen wir dringend Verstärkung im Kirchenchor, sowie den einzelnen Chorgruppen vor allem in den Männerstimmen! Daher: Herzliche Einladung an alle zum Mitsingen! Denn wenn wir keinen „Nachwuchs“ z. B. im Kirchenchor mehr bekommen, kann bald keine festliche Kirchenmusik an Sonn- und Feiertagen erklingen. Auch die wirklich anspruchsvollen großen Messen mit Solisten und Orchester könnten für Weihnachten und Ostern nicht mehr einstudiert und aufgeführt werden! Wie Sie sicher gemerkt haben, haben wir große Oratorien, die wir früher alle zwei bis drei Jahre gesungen haben, schon seit ein paar Jahren leider nicht mehr einstudieren und aufführen können!

Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich wilkommen.

Singen ist das Fundament zur Musik in allen Dingen. (Georg Philipp Telemann)

Aktuelles

Am Sonntag, 08.03. (Hebdomada secunda quadragesimae - 2. Fastensonntag) gestaltet die Schola Gregoriana Nürtingen den Gottesdienst um 10:30 Uhr als lateinisches Choralamt. Aus dem Proprium missae erklingt der Introitus: Tibi dixit cor meum (frei übersetzt aus dem Messbuch mit: « Mein Herz denkt an dein Wort »). Als Ordinarium missae singt die Schola im Wechsel mit der Gemeinde die Missa XVll In Dominicis Adventus et Quadragesimae. (Gl 117 bis 119). Wie in jedem Jahr gestaltet die Frauenschola St. Johannes wieder als Abendlob die Fastenvespern und zwar am 1. Fastensonntag, 01.03. in St. Johannes und am 4. Fastensonntag – Laetare -, 22.03. in St. Stephanus im Roßdorf, sowie am 5. Fastensonntag, die Vesper zum Passionssonntag, 29.03. wiederum in St. Johannes. Beginn ist immer um 19:00 Uhr.

Herzliche Einladung an die ganze Gemeinde, in der Fastenzeit am Sonntagabend eine kurze Zeit des Innehaltens, der Stille und des gesungenen Gebetes gemeinsam zu erleben.                                        

Jahresausflug des Kirchenchores

Am ersten Sonntag der großen Ferien startete der Kirchenchor mit Gästen zu seinem jährlichen Ausflug. Der bewölkte Himmel verhieß nichts Gutes. Das Vormittagsziel war das Prämonstratenser-Kloster Roggenburg an der oberschwäbischen Barockstraße. Tradition unseres Chores ist, den Gottesdienst bei unseren Gastgebern mit Chorgesang zu bereichern. Zu Gehör kam die Missa Brevis in B von Christopher Tambling. Zwischenzeitlich hatte die Sonne auch wieder ein Einsehen und empfing uns vor der Kirche mit ihren Strahlen. Nach dem Leitspruch der heiligen Teresa von Avila „Tu Deinem Leib etwas Gutes, damit Deine Seele gern in ihm wohnt!“ begaben wir uns anschließend in den Klostergasthof zu einem guten Mittagsmahl. Durch das herrliche, sonnenbestrahlte Oberschwaben ging es weiter an die Donau und nach Blaubeuren. Blaubeuren an sich ist schon eine Reise wert. Kaum eine Stadt in Deutschland ist so mit der Geschichte der Erde verbunden, wie Blaubeuren. Malerisch gelegen bietet Blaubeuren unerwartet viele Blickwinkel auf die verschiedenen Epochen der Erd-und Menschheits-Geschichte – manche noch immer voller Mythen und Geheimnisse. Ausgangspunkt hierfür war und ist der Blautopf, welcher mit seinem Farbspiel den Besucher in seinen Bann zieht. So siedelten bereits Menschen vor rund 40 000 Jahren in den Höhlen rund um die Karstquelle. Sie hinterließen uns mit der „Venus vom hohlen Felsen“ ein einzigartiges Zeugnis ihres handwerklichen könnens. Sie entwickelten nicht nur Werkzeug-Techniken, sondern auch Tier- und Menschenfiguren aus Mammutelfenbein, die die bekanntesten Kunstwerke der Menschheit sind. Neben der Eiszeitkunst belegen auch Funde von Musikinstrumenten und eine Fülle an eiszeitlichen Schmuck das neue Selbstbewusstsein des
modernen Menschen. Im Juli 2017 erhielten deshalb sechs der Höhlen die Anerkennung als UNESCOWelterbe Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb. Das Urgeschichtliche Museum Blaubeuren URMU ist das Museum für diese Fundregion. Die weltweit einmaligen Kunstwerke werden in Schatzkammern thematisch vorgestellt. Sie eröffnen einen ganz neuartigen Zugang zur geheimnisvollen Eiszeitkunst. Ehrenamtliche Führerinnen vermittelten uns mit viel Engagement diese einmalige Welt. Die ehemalige Klosteranlage, die im Jahr 1085 gegründet und seit ihrer Blütezeit im 15. Jahrhundert eines der bedeutendsten Klöster Württembergs ist, konnten wir anschließend an diesem Sonntagnachmittag genießen. Jeder Tag geht einmal zu Ende, auch ein schöner. Voll von Eindrücken verschiedenster Art steuerten wir wieder unser heimatliches Nürtingen an, nachdem wir bei einem leckeren Abendbrot den Tag ausklingen ließen.                                                                                               Luise Blessing

Lied des Monats

Lied des Monats Februar
Im Februar lernen wir ein neues Lied zur Liturgie kennen: Gl 200 „Heilig, heilig, heilig Gott“. Der Text dieses Sanctus-Liedes entstammt der Messliturgie. Die Melodie hat der Kölner Domkantor Oliver Sperling 2007 neu dazu geschrieben.

 

Bitte unterstützen auch Sie unsere Kirchenmusik.

Bitte unterstützen auch Sie unsere Kirchenmusik. Ein herzliches Vergelt’s Gott dafür! Ihre Spende (gerne auch gegen Spendenquittung) überweisen Sie bitte an: Katholische Kirchengemeinde St. Johannes, Stichwort: Musik an St. Johannes, Konto: KSK Esslingen-Nürtingen IBAN DE 59 6115 0020 0048 2043 87.

Andreas P. Merkelbach, Kantor an St. Johannes Evangelist